Crystal Meth auf dem Vormarsch

Nach Ansicht zahlreicher Experten kommt die synthetische Billigdroge Crystal Meth in Deutschland verstärkt in Umlauf.
Crystal wird vorwiegend in Labors in Tschechien produziert und in grenznahen Gebieten verkauft.
Die Droge, die vorwiegend geschnupft wird und extrem schnell zur Abhängigkeit führt, löst Psychosen und Hirnschäden aus, da Nervenzellen großflächig abtötet werden. Weitere Folgeschäden sind Gedächtnisstörungen und Verfolgungswahn.
Mehr Infos bietet der Artikel „Der Seelenfresser“ auf Zeit Online.

Advertisements

24. März 2013: Welt-Tuberkulosetag

Heute ist Welt-Tuberkulosetag. Die Gefahr dieser heimtückischen Krankheit ist noch lange nicht gebannt – dies belegen die jüngsten Zahlen des Robert-Koch-Instituts Berlin: Pressemitteilung RKI Berlin
Grundlegende Infos zu Tuberkulose sowie Möglichkeiten der Prävention bzw. Hilfen im Falle einer Erkrankung gibt es auf der Seite Tuberkulose-Ratgeber.de.

Gegen das Vergessen – Amanda Todd

Am 10. Oktober 2012 starb Amanda Todd. Todesursache: Cyber-Mobbing.

Sie war einmal ein ganz normales Mädchen aus Vancouver – jedenfalls bevor sie in der 7. Klasse den entscheidenden Fehler beging, einer Chatbekanntschaft ein Nacktbild zu mailen. Dies war der Beginn eines jahrelangen Martyriums inklusive Angststörung, Panikattacken, Essstörungen und selbstverletzendem Verhalten. Ihre Peinigerinnen und Peiniger kann nicht einmal ein erster erfolgloser Suizidversuch von den alltäglichen Schikanen und Erpressungsversuchen abhalten. Es sind teilweise dieselben Menschen, die nach Amandas Tod zu kollektivem Trauern und Lichterketten aufrufen.
Amanda Todd erzählte ihre Geschichte in einem mehr als berührenden Video auf You Tube, bevor sie sich am 10.10.2012 erhängte. Ihre Eltern haben nach langem, zum Schluss jedoch leider erfolglosen Kampf für Amanda nach deren Suizid eine Stiftung zur Unterstützung von Cyber-Mobbing Opfern gegründet.

Amandas Geschichte auf You Tube

Übrigens: am 2. Dezember 2012 ist landesweiter Anti-Mobbing-Tag! In Zusammenhang mit Amandas Tod sind jegliche Plattitüden mehr als unangebracht, aber trotzdem: brauchen wir wirklich einen solchen Tag, um auf die Selbstverständlichkeit eines respektvollen Miteinanders hinzuweisen?

„Alkohol? Mein Kind doch nicht!“: Elternabend zur Alkoholprävention

Sucht beginnt im Alltag – Prävention auch.

Eltern sind verantwortlich für die Erziehung ihrer Kinder. In ihrer Rolle als richtungsweisende Vorbilder, die auch Grenzen setzen müssen, fühlen sich Eltern jedoch häufig unsicher. Dies betrifft insbesondere auch den Umgang der heranwachsenden Kinder mit Alkohol.
Hier bietet ein Elternabend die Möglichkeit, Informationen zum Thema „Jugendliche und Alkohol“ zu erhalten und sich mit Expertinnen, Experten und anderen Eltern austauschen zu können.

Dienstag, den 21. August 2012
19:30 Uhr – 22:00 Uhr
Schulforum Bargteheide, Am Markt 2a, 22941 Bargteheide

Referentinnen und Referenten:

• Petra Linzbach (Jugendschutzbeauftragte des Kreises Stormarn): „Das Präventionskonzept des Kreises Stormarn“
• Ute Sauerwein-Weber (Stadt Bargteheide – Jugendbildungsreferentin): „JiM – Jugendschutz im Mittelpunkt: die Bargteheider Vereinbarung und JiMs Bar“
• Paul Binet (Diplom-Psychologe, Beratungszentrum Südstormarn): „Schulische Angebote zur Alkoholprävention, das HaLT-Projekt, Drug Scouts an Bargteheider Schulen“
• Hinnerk Frahm (Koordinationsstelle Schulische Suchtvorbeugung): „Was können Eltern vorbeugend tun?“ „Wie verhalte ich mich, wenn mein Kind Alkohol konsumiert hat?“

Die Kosten des Abends trägt die Jugendschutzbeauftragte des Kreises Stormarn. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten bei Ute Sauerwein-Weber, Stadt Bargteheide, Jugendbildungsreferentin; Telefon: 04532 / 2843960; E-Mail: ute.sauerwein@jat-bargteheide.de

Nein, meine Suppe ess ich nicht!

Magersucht – jedes 3. Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren ist betroffen oder bewegt sich laut Kinder- und Jugendgesundheitssurvey des Robert-Koch-Instituts „im kritischen Gewichtsbereich“. Corinna Jacobi, Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der TU Dresden, hat ein Interventionsprogramm für Eltern entwickelt und erzielte dabei ein beachtenswertes Begleitergebnis: zahlreiche Eltern, deren Töchter am Beginn einer Magersucht stehen, erkennen die drohende Gefahr nicht oder verharmlosen Essverhalten und Körperbild der Tochter als altersgemäße Entwicklungsstufe. Viele Eltern sind eher stolz auf die perfekte Tochter mit der perfekten Figur als sich Sorgen zu machen. Dabei erhält insbesondere die Familie eine oft ausschlaggebende Bedeutung in der Prävention und Behandlung einer Magersucht.
Weitere Infos zur Thematik und der Rolle der Eltern im therapeutischen Prozess bietet die Seite
E@T – Eltern als Therapeuten .
Mehr zum Thema sowie ein Fallbeispiel zeigt der Artikel „Das verwächst sich schon wieder!“, erschienen in der „Zeit“.
Prof. Jacobi ist Leiterin der Ambulanz und Tagesklinik für Essstörungen an der Technischen Universität Dresden.

The power of informal learning

Im Sommer 2011 fand auf Anholt, einer dänischen Insel mitten im Kattegat, eine internationale Jugendbegegnung statt, die sich in einigen Punkten von konventionellen Jugendbegegnungen unterschied. Es gab weder Programm noch elektronischen Schnick-Schnack. In einem etwas unorthodox gestalteten Setting sollten Prozesse informellen Lernens beobachtet und ausgewertet werden. Die 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammten aus Dänemark, Deutschland, Italien, Österreich, Portugal, Schweden und Spanien.
Auch ein Videoteam war vor Ort, um die Arbeit zu dokumentieren.
Dies ist der so entstandene Film mit dem Titel:
The Anholt Project.
Weitere Infos gibt es unter http://www.learning-competence.eu.

Fair ist cool: Sport und Spiele gegen Gewalt

Das Bargteheider Netzwerk gegen Gewalt „Fair ist cool“ lädt alle Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren zum Aktionstag „Sport und Spiele gegen Gewalt“ am Samstag, den 17.09.2011 ein.
Alle Infos zur Teilnahme erhaltet ihr auf unsrem Flyer zum Download.
Einfach Flyer Seite 1 und Flyer Seite 2 herunterladen und anmelden!

Es warten euch: Street Soccer, Volleyball, das Sport-Mobil des Landessportverbands, Slack Frame mit Slack Line, der XXL-Kicker des Kreisjugendrings Stormarn, JiMs Bar, Coffee to stay, Grillwurst, Kuchen und das DJ-Team des Jugendzentrums!
Take part of it!