Luft zum Frühstück

Ferien – endlich mal Zeit, in Ruhe lesen zu können …..
Das Buch „Luft zum Frühstück – ein Mädchen hat Magersucht“ von Jana Frey hat mich eine Nacht meines Lebens gekostet. Es ist so fesselnd und authentisch geschrieben, dass ich es nicht beiseitelegen konnte, bevor ich auf der letzten Seite angekommen war. Vieles erinnerte mich an die Leidensgeschichten von betroffenen Mädchen aus meinem beruflichen Alltag. Und für sie wurde dieses Buch auch primär geschrieben.

Serafina leidet unter ihrer Figur und unter den Hänseleien ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler. Sie beginnt mit einer Diät, über deren Verlauf sie schon bald die Kontrolle verliert. Familie und Freundinnen / Freunde sind rat- und hilflos. Die Leserin jedoch entwickelt durch den konsequent an der Protagonistin orientierten Erzählstrang schon bald eine Vorstellung von Ausmaß und Reichweite einer Körperschemastörung mit manifesten Problemen der Selbstwahrnehmung. Ob es Serafina gelingt, dem Kreislauf aus Hunger, Scham und Schuldgefühlen entkommen zu können?

„Luft zum Frühstück“ ist im Loewe-Verlag erschienen.

Advertisements

Ich hör‘ auf mein Bauchgefühl …

… von einem Zebra würde man niemals verlangen, wie eine Giraffe auszusehen …

Magersucht, Bulimie, Binge Eating – die Liste der anerkannten Essstörungen ist lang. Betroffen sind in den meisten Fällen Mädchen und Frauen. Aber auch die Zahl männlicher Betroffener steigt stetig.
Auf dem neuen Internetportal „Bauchgefühl“ erwarten uns neben zahlreichen Rubriken à la „body and soul“, „Schneewittchen-Schock“ und „Hungrig auf’s Leben“ viel Info, Podcasts und Vodcasts von Betroffenen, Hinweise auf Beratungsangebote und der Video-Clip vom „Bauchgefühl-Song“.
„Bauchgefühl“ ist eine Initiative der Betriebskrankenkassen. Zentraler Bestandteil der Initiative ist neben Informationen für Betroffene, Schulen und Eltern das Unterrichtsprogramm „Bauchgefühl“.

JiMs Bar

JiMs Bar, das Projekt zur Alkoholprävention bei Jugendlichen, wurde in Schleswig-Holstein im Jahr 2005 zuerst im Kreis Pinneberg eingeführt. Eine tolle Präsentation des Pinneberger Projekts gibt es hier:

Birne hat gesprochen…..

„Was in Japan passiert ist, ist schrecklich, aber – in aller Brutalität – es ist auch das Leben. Das Leben ist ohne Risiken nicht zu haben“, so Altbundeskanzler Kohl (80). Und weiter: „Die Wirklichkeit ist: Deutschland ist nicht Japan. Japan ist nicht Deutschland.“

Meine Antwort darauf: „Das Sengelmann- Krankenhaus in Bargfeld-Stegen baut einen Gerontogarten für demente Menschen.“
… vielleicht sollte man ihm den mal zeigen …..

JiMs Bar: Schüttel den Drink!

Am Samstag, den 26. März 2011 ist es wieder einmal soweit – es startet eine neue Ausbildung von Barkeeperinnen und Barkeepern für „JiMs Bar“.
„JiMs Bar“ ist ein Projekt zur Alkoholprävention. Jugendliche ab 15 Jahren lernen während eines eintägigen Basisseminars alles, was man rund ums Shaken wissen muss. Als Shake-Profis werden sie dann auf Stadtfesten, verkaufsoffenen Sonntagen, Schulfesten usw. auf unserem High-Tech-Barwagen aktiv, um jugendlichen Konsumenten eine preiswerte Alternative zum hochprozentigen Besäufnis zu bieten, die auch noch schmeckt.
Ziel des ganzen Spektakels ist die zeitliche Hinauszögerung des Einstiegsalters in den jugendlichen Alkoholkonsum, welches zur Zeit im bundesweiten Durchschnitt bei 12 Jahren liegt. Bisschen früh, oder?

Wer weitere Infos sucht oder sich sogar noch anmelden möchte, der wird hier fündig!

Frau und Gesundheit

das Frauengesundheitsportal der BzgA

Zum 100. Geburtstag des internationalen Weltfrauentages eröffnet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung das Frauengesundheitsportal.

Germany’s Next Top-Tussi

Wann werden unsere Töchter endlich vor dieser Frau geschützt???
Wie viele Fälle von Magersucht und Bulimie darf sie noch produzieren und wird dafür auch noch bezahlt?

Heidi Klum – der Schrecken aller Präventionsbeauftragten